Verbundabdichtungen für Fliesen und Platten

 

Die verschiedensten Abdichtungen und Einsatzgebiete, werden im ZDB Merkblatt Verbundabdichtungen geregelt. Es gibt Hinweise für die Ausführung von flüssig zu verarbeitenden Verbundabdichtungen mit Bekleidungen und Belägen aus Fliesen und Platten für den Innen- und Außenbereich.

 

Grundsätzlich gibt es 3 verschiedene Verbundabdichtungsarten:

  • Polymerdispersionen, einkomponentig, Mindestdicke 0,5 mm
  • Kunststoff-Zementmörtelkombination, einkomponentig oder zweikomponentig, Mindestdicke 2,0 mm
  • Reaktionsharzabdichtungen, zweikomponentig, Mindestdicke 1,0 mm

 

Die genannten Abdichtungen sind aber nicht für jeden Untergrund und Lastfall geeignet bzw. zugelassen. Deshalb ist eine genaue Definition der Nutzung und der richtige Untergrund vorab von größter Bedeutung.

 

Es gibt 3 Beanspruchungsklassen im bauaufsichtlich geregelten Bereich mit einer hohen Beanspruchung:

  • A = hohe Beanspruchung durch nicht drückendes Wasser im Innenbereich

                z.Bsp. Schwimmbecken-Umgänge, Duschanlagen                       

  • B = hohe Beanspruchung durch ständig drückendes Wasser im Innen- und Außenbereich

                z.Bsp. Schwimmbecken innen und außen

  • C = hohe Beanspruchung durch nicht drückendes Wasser mit zusätzlich chemischen Einwirkungen

                 z.Bsp. gewerbliche Küchen und Labor

 

Es gibt 2 Beanspruchungsgrupppen im bauaufsichtlich nicht geregelten Bereich mit einer mäßigen Beanspruchung:

  • A0 = mäßige Beanspruchung durch nicht drückendes Wasser im Innenbereich

                   z.B häusliche Bäder und Hotelbadezimmer

  • B0 = mäßige Beanspruchung durch nicht drückendes Wasser im Außenbereich 

                   z.B. Balkone und Terrassen

 

Eine Abdichtung ist aber nichts Wert ohne die passenden Dichtbänder, Formstücke und Manschetten, welche fachgerecht in die Abdichtung eingebettet werden müssen.

  • Dichtbänder sind für Randanschlüsse im Wand- und Bodenbereich, sowie für Bewegungsfugen
  • Formstücke sind Dichtecken als 90 Grad Innen- und Außenecke
  • Dichtmanschetten sind für Durchdringungen, insbesondere Wasseranschlüsse und Bodeneinläufe

 

Zu den flüssig zu verarbeitenden Abdichtungen gibt es alternativ die Abdichtung in Bahnenform. Der Vorteil von Bahnen ist die schnelle Begeh- und Belegbarkeit. Sie sind in der Regel rissüberbrückend und für Mischuntergründe geeignet, wirken entkoppelnd und tragen dem Spannungsabbau bei. Sie werden mit einem passenden Fliesenkleber verklebt, angepresst und alle Stöße und Randanschlüsse werden mit einem Dichtband verklebt.

 

Sie haben Fragen und wissen nicht welche Abdichtung die richtige sein könnte? Wir helfen Ihnen gerne und beraten Sie.