Fugenmörtel

 

 

Die verschiedenen Fugenmörtel mit ihren Mindesteigenschaften sind in der DIN EN 13888 genau definiert.

 

Man unterscheidet zwischen zementhaltigen Fugenmörteln und Reaktionsharz-Fugenmörteln. Sie müssen dementsprechd auf der Verpackung gekennzeichnet sein.

 

  • Zementäre Fugenmörtel sind Trockenpulver und in der Regel einkomponentig, welche mit Wasser nach Angaben der Hersteller angemischt werden.
  • Man unterscheidet zwischen CG1 und CG2 Fugenmörtel.
  • CG1 Fugenmörtel sind weniger abriebfest und haben eine höhere Wasseraufnahme als CG2 Fugenmörtel.

 

  • Reaktionsharz-Fugenmörtel werden mit RG gekennzeichnet. Es gibt keine weiteren Klassifizierungen.

 

Fugenmörtel unterscheiden sich nicht nur in den Grundstoffen und Klassifizierungen, sondern auch in ihrer Verwendung. So gibt es z.Bsp. Fugenbreit, Schnellfugen, Fugenmörtel für saugende und schwachsaugende Fliesen, wasser- und schmutzabweisende Fugenmörtel, Natursteinfugenmörtel, chemisch oder mechanisch beständige Fugenmörtel.

 

Sie haben Fragen und wissen nicht welcher Fugenmörtel der richtige sein könnte? Wir helfen Ihnen gerne und beraten Sie.